(Taugen Maschinen zu performativen Akten? Kann ein Roboter also beispielsweise eine Ehe schließen, das Sakrament der heiligen Kommunion spenden, ein Schiff taufen, eine Sitzung oder ein Bankett eröffnen? Im Falle von Zugdurchsagen, scheint es, hat man sich so sehr an Automatenstimmen gewöhnt, daß es niemand befremdlich findet, wenn eine Maschine sich entschuldigt. (Oder wer entschuldigt sich hier überhaupt?) Jedenfalls scheint es weit weniger befremdlich zu sein, als wenn ein Roboter einen Segen spendet, obwohl es doch eigentlich genauso absurd ist.)

0 Gedanken zu „

  1. In letzter Zeit hab ich mal die Sprachkommunikation mit dem Google-Assistenten auf dem Smartphone ausprobiert. Man spricht den Bot an mit “Hey Google, zeig mir….” bzw. “Hey Google, stell den Wecker….” – Es kommt dann die Vollzugsmeldung per weiblicher Stimme – und jedes Mal verspüre ich den Impuls “Danke” zu sagen. Schon seltsam…

Schreibe einen Kommentar zu ClaudiaBerlin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.