Gehacktes



Soja-Hack von R*genwalde. Angeblich täuschend echt und von echtem Hack aus Thier nicht zu unterscheiden. Lecker? Sagen wir so: Die Fasern kleben nicht so sehr zwischen den Zähnen wie bei echtem Fleisch.

(Im Ernst, wer sich davon täuschen läßt, der hat ein gestörtes Verhältnis zum Rind.)

4 Gedanken zu „Gehacktes

    1. Gemüse, Getreide und Co. sind kein Ersatz — und befriedigen mich kulinarisch nicht. Ich brauche keinen Ersatz für Fleisch, ich suche nach einem Nahrungsmittel, das mich gustatorisch und konsistentiell genauso befriedigt wie Fleisch. Es könnte auch völlig anders schmecken als Fleisch. Leider noch nichts gefunden.

  1. Täuschend echt ist Blumenkohl, auf dem Blech getrocknet, bis die Röschen braun sind. In der Lasagne sorgt der für Nachfragen. Und sehr, sehr gut dazu, wenn man an Fett nicht spart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.