Solstitium hiemale

Nein, ich werde nirgendwo anders hingehen.

Ich werde hierbleiben.

Ich werde nicht
in einen anderen Teich hüpfen. Ich werde
nicht denken, daß es anderswo schöner ist, nur
weil es anderswo ist, ich werde
hierbleiben, ich werde

mich nicht verwandeln, ich werde höchstens
älter
weiser
wütender

werden, nein, ich werde nirgendwo anders hingehen.

Ich werde hiersein,
in diesem Wald
in diesem Tümpel.

Ich werde mich nicht verwandeln. Ich bleibe
ein Faun,
ein Frosch
ein Urweltfisch, ich werde

keine andere Sprache sprechen, als die
meine Ammen mir gaben, ich werde

hierbleiben.
Hier, wo ich immer war,
wo der Tümpel tief
und das Wasser still ist.

Ich werde hiersein,
dieser Faun,
dieser Frosch
dieser Urweltfisch,

den silbernen Spinnen
Gefährte und Hüter
und den Olmen und Salamandern,

hier, wo die Wege
beginnen, will ich bleiben und auf euch warten und,
wenn ihr zurückkommt,
euch euren ersten Namen wiedernennen
und euch eure eigenen Geschichten zurückerzählen,
die ihr vergessen habt.

Ich werde hiersein in
der längsten Nacht und
die Geheimnisse wahren,
ein greiser Faun,
ein alter Frosch

In diesem Wald,
in diesem Tümpel.

0 Gedanken zu „Solstitium hiemale

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.