“… poetische Visionen …”

Ich sollte solche Bücher nicht lesen. Das macht alles kaputt. Wenn ich von “poetischen Visionen” lesen muß, die sich als “tragfähig” erweisen (oder eben auch nicht!), werde ich ganz furchtbar klein und mache mich auf die Suche nach einem Mauseloch …

Gut war auch der Ausdruck: “gefällige Proben von guter Handwerkskunst” (wenn die “poetische Vision” fehle und der “Telos” nicht “stark zu spüren” sei)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.