ernsthaft jetzt

Ich denke: ernst machen, endlich ernst machen, all den ballast über bord werfen, den ballast innen drin, den ollen hemmschuh und bremser, frei sein, sonne und regen auf die haut lassen, nackt sein und verletzlich, nichtanderskönnen und glücklich sein. an die lilien im felde denken. man muß ja nichts. gar nichts muß man, nur sterben, und das geht von allein. nimm den notizblock, das laptop, den kugelschreiber, setz dich ins kaffee, ersatzweise mit einem guten buch und höre nicht auf die anderen. mach es einfach, mach
ernst.
dann fällt mir ein: ich tu es ja schon. und es ist schon mal ein gutes zeichen, wenn die anderen ernst den kopf schütteln über mich. über meinen leichtsinn.
über so viel ernst.

0 Gedanken zu „ernsthaft jetzt

  1. vorhin auf der Wiese eines Berges:
    “Ich spiele nicht. Ich meine es ernst.”
    Mein Gegenüber vertrat die Position, dass man nur wirklich spiele, wenn man ernst spiele. Aber das ging irgendwie an mir vorbei. Ich kann keinerlei Spiel an allem sehen, wenn es ums Schreiben geht.
    Sei ernst, ich freue mich.

  2. REPLY:
    genau diesen satz schrieb ich einmal in einen fragebogen. dort wollte man von mir wissen: “Du spielst ein spiel — wie wichtig ist es für dich zu gewinnen?” ich antwortete: “ich spiele nicht.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.