zweifel

die frage ist: kann man durch eine eindeutige andeutung ein eben aufkeimendes interesse abschrecken?

ich sollte nicht von mir und meinen beschränkungen im gefühlsleben ausgeben, sondern versuchen, die sache differenzierter zu sehen (was mir schwerfällt).

war es schon verfrüht? auf jene zeile bezug zu nehmen, auf jenen berühmten anfang:

had we but world enough, and time
this coyness, Lady, were no crime

und ein anderes buch zitierend ihr in die gedichtsammlung des ersten autors hineinzuschreiben:

“And adds with a wink, ‘but we haven’t. And it is’.”
(Gleg in “Water Music”)

??
müßige fragen. sowieso zu spät nun. ich schrieb’s.

.

0 Gedanken zu „zweifel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.