Inwendig

freudig
zwar: aus den wolken fallen zumindest
aus manchen und wachwerden und
augenreiben
aber auch das spiegelbild
kann mich mir nicht wiederschenken
drehe ich mich ist es weg
verkehrtherum
nebenauge
unohr
mißhandundfuß und
das herz ist wohl
am rechtenfleck, wosonst
nur recht ist es nicht
wasesist
wasistes
im stich
gelassen vom eigenen
augen sind ganzstill
wie von rehen

0 Gedanken zu „Inwendig

  1. (24.11.04 10:21)
    traumhaft..
    wie zu erwachen und sich als kubistisches gemälde wiederfinden.

    (24.11.04 10:29)
    Danke!!!! An Kubismus hatte ich jetzt nicht gedacht, kann aber nachvollziehen, was Du meinst. Klasse, wenn fremde Assoziationen aus einem Textchen auftauchen, mit denen ich gar nicht gerechnet hätte.

    (25.11.04 17:21)
    textchen… das klingt so zu lapidar…!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.