Zu spät

So, jetzt bin ich dran mit den kleinen schiefgehenden Dingen. Habe ich zu lange gewartet, war ich nicht hartnäckig genug, hätte ich einfach darauf bestehen sollen? Oder war es ohnehin eine Schnapsidee? Und warum ist diese kleine schiefgeratene Geste, dieses klitzekleine Mißlingen jetzt so ungeheuer bedeutungsvoll für mich? Ist es, weil ich stets in Symbolen denke? Ist es, weil ich zu glauben bereit bin, daß damit selbst dieser Nachmittag in ein Licht der Vergeblichkeit getaucht ist, das diese Stunden vom Jetzt wegbrechen läßt wie eine morsche Brücke? Ist es das? Oder benehme ich mich jetzt fürchterlich kindisch? Ja, wahrscheinlich tue ich das. Aber das ändert nichts.

Tief luftholen und sich selbst zur Vernunft rufen. Es geht vorbei. Und dann wird es mir so albern vorkommen wie es tatsächlich ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.